Warum tschetschenische Nazi-CIA-Terroristen lieber in den Swingerclub gehen sollten

Nun, da ich die Chance habe meine Worte an mehrere Personen zu richten, möchte ich auch die Gelegenheit ergreifen.
Ich werde keinen YouTube-typischen Mist erzählen, denn es gibt einiges, was verdammt nochmal schief läuft. Eine Unzufriedenheit,  die sich ausbreitet und Phänomene hervorruft,  wie den Wutbürger oder Pegida.
Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin chronisch untervögelt und brauche dringend ne Schlampe zum bumsen. Alle mindestens halbhübschen, willigen Damen können mich also direkt anquatschen. Wäre schön,  wenn Ihr freiwillig zu mir kommt, ansonsten sehen wir uns ab 1,5 Promille auf der Tanzfläche, aber dann werde ich definitiv einiges in das Wort „Nein“ hinein interpretieren.
Das klang jetzt auch wieder zu krass.
Nochmal vereinfacht: Es fehlt wohl etwas Sex…oder nennen wir es Liebe.

Ihr dachtet wohl,  dass ich jetzt richtig politisch werde.
Aber das werde ich nicht.
Ich kommentiere nicht die Gewerkschaft der cracksüchtigen Pädophilen,  kurz SPD. Oder dass man den Eindruck hat, egal welche Entscheidung unsere Regierung trifft, es anscheinend immer nur darauf ankommt,  dass sich möglichst viele Politiker und Lobbyisten die Taschen voll machen.
Ich kritisiere nicht, dass Brücken nicht saniert werden, sondern stattdessen Tempolimits eingeführt und Blitzanlagen installiert werden. Oder dass die teuer angeschafften Hubschrauber unserer Marine aus Sicherheitsgründen nicht über dem Meer fliegen dürfen.
Ich will nicht darüber reden, dass jede Meldung, die im entferntesten mit dem Islam oder der Krim zu tun hat totberichtet wird. Während gleichzeitig jeden Tag in Entwicklungsländern Menschen im wahrsten Sinne des Wortes kommentarlos an lösbaren Problemen sterben.

Nein, das alles ist zweitrangig und belastet mich nicht. Wenn es mich wirklich stören würde, dann würde ich ja wohl aufstehen und etwas dagegen unternehmen. Doch mein Mikrokosmos ist in Ordnung.  Naja, wie gesagt, es fehlt wohl etwas Sex…oder nennen wir es Liebe.
Dann wäre mein Mikrokosmos perfekt. Und jeder andere perfekte Mikrokosmos könnte neben jedem anderen perfekten Mikrokosmos existieren. Und dann nebeneinander ergeben sie zusammen einen perfekten Kosmos.
Dann muss also nur jeder Mensch seinen Kosmos perfektionieren, optimieren. Wobei natürlich jeder einzelne seine eigenen Startvoraussetzungen hat.
Ein Leben in Sicherheit und ohne Hunger sollte die Grundlage sein.Ein Ziel was für viele in unerreichbarer Ferne liegt und doch ein lösbares Problem ist.
Doch leider steht niemand auf und tut etwas dafür.
Ich ja auch nicht.
Denn ich habe mit meinem fast perfekten Mikrokosmos bereits andere Gleichgesinnte gefunden. Und der von mir überschaubare Kosmos ist fast perfekt.Und wenn ich nicht weiter blicken will, dann muss ich es auch nicht. Dann konsumiere ich halt gar keine Medien.

Vielleicht muss man erst mit sich im reinen sein, um wirklich aufstehen zu können, um etwas zu tun,  etwas zu ändern.
Natürlich habe ich kein Allheilmittel für den perfekten Mikrokosmos jedes Einzelnen, aber ich glaube mein persönlicher Ansatz ist nicht komplett  verkehrt.
Vielleicht braucht die Welt nur etwas mehr Sex…ohne nennen wir es Liebe

Ein Gedanke zu „Warum tschetschenische Nazi-CIA-Terroristen lieber in den Swingerclub gehen sollten

  1. Richtigstellung:
    In dem obigen Text bezeichne ich die SPD als „Gewerkschaft der cracksüchtigen Pädophilen. “
    Hiermit möchte ich mich offiziell bei der SPD und all ihren Mitgliedern entschuldigen!
    Selbstverständlich lautet die korrekte Bezeichnung: „Gewerkschaft der crystalsüchtigen Pädophilen“.

Kommentar nur für eingeloggte Benutzer möglich