von grund auf

du kennst den Grund

doch er will dir nicht einfallen

der Grund, an dem alles liegt

 

du weißt, du kennst den Grund

der immer in der Tiefe weilt

und wirst ihn niemals vergessen

 

du brauchst den Grund

den du niemals vergessen darfst

weil er dich erwachsen lässt

 

du weiß, du brauchst diesen Grund

weil in ihm Wahrheit liegt

die über ihn hinaus geht

 

du behütest den Grund

denn in ihm liegen Schätze verborgen

die nur glitzern in seinem Dunkel

 

du weißt, du behütest den Grund

wie kaum einer sonst

weil ihn kaum einer sonst behütet

 

er zieht dich an, der Grund

mit seiner stetigen Kraft

die dir Willen und Haltung raubt

 

du weißt, er zieht dich an, der Grund

und schenkst du ihm einen Blick

wirst du dich auflösen

 

und glaubst dich gefangen in Freiheit

als einziger Grund für den Grund

als ewig erleuchtetes Dunkel

das in unhörbaren Klängen schreit

 

und weißt nur, dass die Richtung zurück ist

wenn du weißt, dass kein vorwärts dich teilt

wisse dann noch dass der Grund sich gleich bleibt

ohne Blicke in Ewigkeit

 

dann wende dich andrem entgegen,

auch wenn es wie Eile rast

und mach dir begreifbar (es nimmt dir die Last)

Bewegung spendet die Kraft

 

im laufenden fall

zieht dich keiner herunter

was du begründet siehst

fällt leicht, leuchtet bunter

 

deine Zeit gleicht sich an,

und die Farbe zieht ein

und durch steigenden Flow kann

das Leben herein

Kommentar nur für eingeloggte Benutzer möglich