synchronizität

im augenblick das potenzial

zur wirklichkeit gemacht

 

und durchaus klar wie unbedacht

auf einmal ideal

jedwedes seinen wirkungskreis

und alle kraft beisammen

 

durcheinander tausend gleich

nicht X in T benommen

ruhig zeitlos aus der ewigkeit

in einem quell vollkommen

das alles streut egal wie weit

zur fruchtbarkeit verschwommen

 

nichts braucht das werk

als nursichselbst

den singulären quell

wie einfach ist da bitte schwer

wie langsam ist hier schnell

nicht ein symbol oder gar zweige

einzig die richtung weiter

weil alles sich erhellt

 

der augenblick dem urknall gleich

ist funken sprühend heiß

weil in dem gleichnis das da ist

keins mir und dir noch weiß

und wo ein mein kein dein mehr reißt

da gibt es nur noch bleib

 

wenn dann die gründe sich verteilen

zeigt sich nur augenschein

und wegen weil was womit wirkte

wirkt was wie zerfall

 

dies was als dauerndes prinzip

und als moment erschien

 

war synergie

Kommentar nur für eingeloggte Benutzer möglich