Elektronische Musik

Die Elektronische Musik ist sicherlich die Musik der heutigen Zeit. In keiner anderen Musikrichtung herrscht so viel Bewegung, keine ist dieser Tage lebendiger und zukunftsträchtiger. Die computergenerierten Klänge klingen frisch in unseren Ohren, die Bässe gehen tief durch unsere Körper, die steten Rhythmen versetzen uns in Trance. Unwiderstehlich. Du willst mehr? Du kriegst mehr! Sei es der nächste Takt oder das nächste Set, the beat goes on!

Grund genug, mal genauer hinzusehen. Was sagt der Konsum Elektronischer Musik eigentlich über uns aus? Inwiefern lässt sich Elektro in der Welt einordnen? Hierfür soll folgende Aussage als Denkanstoß dienen:

Die Ursprünge der Musik liegen weit zurück. Sie entsteht aus dem Maß und wurzelt in dem großen Einen. Das große Eine erzeugt die zwei Pole; die zwei Pole erzeugen die Kraft des Dunkeln und des Lichten.

Wenn die Welt in Frieden ist, wenn alle Dinge in Ruhe sind, alle in ihren Wandlungen ihren Oberen folgen, dann läßt sich die Musik vollenden. Wenn die Begierden und Leidenschaften nicht auf falschen Bahnen gehen, dann läßt sich die Musik vervollkommnen. Die vollkommene Musik hat ihre Ursache. Sie entsteht aus dem Gleichgewicht. Das Gleichgewicht entsteht aus dem Rechten, das Rechte entsteht aus dem Sinn der Welt. Die Musik beruht auf der Harmonie zwischen Himmel und Erde, auf der Übereinstimmung des Trüben und des Lichten.

Die verfallenen Staaten und die zum Untergang reifen Menschen entbehren freilich auch nicht der Musik, aber ihre Musik ist nicht heiter. Darum: Je rauschender die Musik, desto melancholischer werden die Menschen, desto gefährdeter wird das Land, desto tiefer sinkt der Fürst. Auf diese Weise geht auch das Wesen der Musik verloren. Das alles entsteht daraus, dass man das Wesen der Musik verkennt und nur auf rauschende Klangwirkungen aus ist.“

aus Lü Bu Wes „Frühling und Herbst“ (zitiert nach Hermann Hesse, Das Glasperlenspiel, 1943)

Rauschende Klangwirkungen – welcher Musik des alten China er auch immer dieses Attribut zuschreibt, zweifelsfrei ist die Elektronische Musik genau auf diese ausgerichtet.  Doch das wundert nicht, entspringt unsere Musik schließlich einer Welt, die offensichtlich nicht im Gleichgewicht ist. Musik, die bei uns eine Kontemplation oder Vergleichbares herbeiruft, beruht wohl kaum auf der Harmonie zwischen Himmel und Erde. Vollkommene Musik klingt sicherlich anders als Elektro.

Gemäß der Überzeugung vom Fortschritt durch Technik erkennen wir beim Einsatz moderner Mittel auch in der Musik einen Mehrwert, wodurch sich unsere Musik vom Wesen der Musik genau so entfernt, wie wir uns im allgemeinen von der Natur. So gesehen ist es nur logisch, dass wir Elektronische Musik konsumieren, wir können gar nicht anders. Sie ist das akustische Abbild unserer Selbst, die Konsequenz der fließenden Übergänge zwischen Mensch und Maschine.

Das Ende vom Lied könnte jetzt sein: Vorsicht vor Elektronischer Musik, sie ist die Musik des zum Untergang reifen Menschen! Aber Nein! Man sollte Musik nicht meiden, die den modernen Menschen zu bewegen vermag.

Das Ende vom Lied ist vielmehr: Wird auf dieser Erde jemals wieder vollkommene Musik ertönen?

2 Gedanken zu „Elektronische Musik

Kommentar nur für eingeloggte Benutzer möglich