Gedankenspiele

Diese Kategorie ist die Grauzone zwischen den Grenzen der anderen Kategorien. Hier ist Platz für Gedanken, die nicht fiktional sind und sich nicht einer Wissenschaft zuordnen lassen. „Gedankenspiele“ sind formell völlig frei.

Von Medien, Radfahrern und Vegetariern

Polens Außenminister Witold Waszczykowski verteidigte gegenüber der Bild-Zeitung das am Silvesterabend verabschiedete neue Mediengesetz, nachdem künftig die Intendanten der öffentlich-rechtlichen Medien direkt von der Regierung eingesetzt werden. Mit diesem und anderen Gesetzen wolle die neue Regierung gegen „Krankheiten“ der Vorgänger vorgehen, wie etwa den „neuen Mix von Kulturen und Rassen, eine Welt aus Radfahrern und […]

Hier weiterlesen

Die Simplicissimus-App

Mein Leben gerät aus den Fugen. Nein, ich habe keine schlimme Diagnose erhalten. Es ist auch niemand aus meinem nahen Umfeld gestorben. Kein äußerer Einfluss, der mich durch Zufall traf. Das Schicksal hat mir nichts getan. Ich habe selber etwas getan. Ich. Nur ich. Nicht aus Absicht, ich wollte es wirklich nicht. Aber Fahrlässigkeit muss […]

Hier weiterlesen

Warum tschetschenische Nazi-CIA-Terroristen lieber in den Swingerclub gehen sollten

Nun, da ich die Chance habe meine Worte an mehrere Personen zu richten, möchte ich auch die Gelegenheit ergreifen. Ich werde keinen YouTube-typischen Mist erzählen, denn es gibt einiges, was verdammt nochmal schief läuft. Eine Unzufriedenheit,  die sich ausbreitet und Phänomene hervorruft,  wie den Wutbürger oder Pegida. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin chronisch untervögelt […]

Hier weiterlesen

Fortschritt – bitte einen Schritt zurück

Schritt für Schritt bewegen wir uns fort. Immer schneller erreichen wir unsere selbstgesetzten Ziele. Die heutige Möglichkeitsvielfalt scheint grenzenlos. Wir entferen uns von uns selbst schreiten immer weiter fort in eine kalte und gefühllose Welt. Auf der einen Seite wünschen wir uns Liebe, Zuneigung, Mitgefühl und Zärtlichkeit. Wir sind allerdings auf der anderen seite nicht […]

Hier weiterlesen

Ankunft

Zielstrebig schreiten wir dahin. Zielstrebig ohne stehen zu bleiben. Die einen haben es geschafft. Die anderen nicht. Hektisches Treiben auf dieser Erde. Werden wir eigentlich jemals ankommen? Und wo überhaupt ankommen? Wohin genau schreiten wir eigentlich so zielstrebig? Fragen, auf die jeder Mensch eine andere Antwort zu geben scheint. Wenn überhaupt. Die meisten merken leider […]

Hier weiterlesen

AnSpruch

All die Zweifel waren wichtig und nötig, um zu dekonstruieren, aufzubrechen, auszubrechen, kleine wild verstreute Mosaiksteinchen von Wahrheit zu finden (deren Gesamtzahl unendlich ist). Es war nötig diese Struktur zu dekonstruieren. Doch nun liegen sie da, die Steinchen und die Balken; und warten darauf, dass Wir auch etwas aus ihnen konstruieren, etwas bauen aus dem Material, das Wir aus dem alten Turm herausmeiselten.

Hier weiterlesen

Der Wayne-Train

Nach langer Suche lief mir heute ein stilsicheres Mittel der Bildsprache über den Weg, das ich euch nicht vorenthalten kann und das, wo immer Block und Stift liegen, Verwendung finden wird um langen Erzählungen deines Gegenübers zu Exfreund/innen, den so ambivalent geschilderten persönlichen Gefühlen für Bamberg, Kosmetikscheiße, Autoteilen, dem Kürbisfeld der Oma bei Stegaurach, ach so krassen Reiseerfahrungen, dem ECTS-sammel-Verhalten und unverschämten jungen Dozent/innen, dem verfluchten Wetter und warum man schon wieder Kaffee trinkt statt in der Bib zu bleiben („Konzentration fällt mir doch so schwer, aber wenn man was in der Uni lernt, DANN Selbstorganisation, jaja.“), sowie der festen Überzeugung, dass dich das alles ungeheuer interessieren muss, EINHALT zu gebieten! Damit:

10599445_889740914372109_7501491418129119841_n

 

Neoliberalismus und ‚neue Postmoderne‘ versus Glück und Gerechtigkeit

Große Erzählungen, gemeinsame Ideale, historische Anschlussfähigkeit sind angeblich in der Postmoderne abhanden gekommen. Eine Erzählung jedoch lebt: Die Erzählung des individuellen Erfolgs bildet einen strengen Rahmen der großartigen Möglichkeiten des Einzelnen. Sei/habe/mache was du willst sind nunmehr IMPERATIVE, keine freien Optionen mehr. Es ist also unmöglich, der SOZIALEN ANERKENNUNG und WERTSCHÄTZUNG (immerwährenden Komponenten des privaten […]

Hier weiterlesen

Untersuchungsausschuss im Dialog mit Kundennummer

Klopfzeichen gegens Verkopftsein – Platzhalter uralter Schaltkreise; tönende Raumpausen, die ‘nen Bounce erschwingen; rhythmische Scheinweise ohne Reißleine, die von innen nach außen und weiter sich schleichen bis sie gleichsam und dann alle Keins sind Uralte und junge Schaltkreise und Klänge Zur Trommel Gesänge. Den Bounce auch empfangen, um weiter zu schwingen, dass neue Lieder in […]

Hier weiterlesen