Alle Artikel von artur

Total Quality Management und Audits: Motoren institutioneller Selbstregulierung

Im Folgenden werden die beiden Phänomene Total Quality Management (TQM) und Auditierung im Zusammenhang mit dem heute vorherrschenden Neoliberalismus betrachtet. Auf institutioneller Ebene breiteten sich die neoliberalen Strukturen insbesondere durch diese beiden Phänomene aus. Laut der DIN EN ISO 8402 international genormten Definition handelt es sich beim TQM um „eine Führungsmethode einer Organisation, bei welcher […]

Hier weiterlesen

Empowerment: Die Förderung von Selbstständigkeit und Selbstverantwortung

Am Ende des 20. Jahrhunderts erfolgte im Zuge des aufkommenden Neoliberalismus eine prägnante Wende im Bereich der Führung der Bevölkerung. Dabei wurden Drohung, Disziplin und strikter Gehorsam durch neoliberale Kontrollmechanismen, wie Motivation, Anreiz und Beratung abgelöst. In diesem Zusammenhang wurde Empowerment zunehmend in den neoliberalen Regierungsprozess integriert. Der Begriff Empowerment umfasst im Allgemeinen „die professionelle […]

Hier weiterlesen

Deleuzes Kontrollgesellschaft: Die Verselbstständigung und Unabschließbarkeit individueller und gesellschaftlicher Selbstregulierung

Deleuzes Theorie der Kontrollgesellschaft baut auf Foucaults Theoriekonstrukt zur Disziplinargesellschaft[1] auf und gewinnt unter Berücksichtigung gegenwärtiger Gesellschaftsentwicklungen besondere Relevanz. Die Ergebnisse dieser Arbeit fasst Deleuze in seinem Text Postscriptum über die Kontrollgesellschaften prägnant zusammen. Deleuze ist der Ansicht, dass insbesondere seit der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg nicht mehr von einer Disziplinargesellschaft die Rede sein […]

Hier weiterlesen

Gouvernementalität

Foucault zufolge bildete sich insbesondere seit dem 18. Jahrhundert in europäischen Gesellschaften eine Mentalität des Regierens heraus, die er im Begriff der „Gouvernementalität“ zusammenfasst (Foucault 2000: 65). Er definiert Gouvernementalität als „die Gesamtheit, gebildet aus Institutionen, den Verfahren, Analysen und Reflexionen, den Berechnungen und den Taktiken, die es gestatten, diese recht spezifische und doch komplexe […]

Hier weiterlesen

Der Arbeitskraftunternehmer

Arbeitgeber finden heute bereits zu Beginn eines Arbeitsverhältnisses einen selbstständig aufgeweckten und manifesten Leistungsträger vor, der sich durch erweiterte Selbstorganisation und Selbststeuerung auszeichnet. In diesem Zusammenhang sehen Voß und Pongratz den modernen arbeitenden Menschen als „Arbeitskraftunternehmer“ (Voß, Pongratz 1998: 137 ff.), der für sein Arbeitsvermögen selbst verantwortlich ist und zunehmend Strategien entwickelt und einsetzt, um […]

Hier weiterlesen

Neoliberale Konsumgesellschaft: Individuelle Lebensgestaltung im Spannungsfeld zwischen Autonomie und Zwang

Die neoliberale Konsumgesellschaft ist eine Mischform aus Neoliberalismus und Konsumgesellschaft. Diese Gesellschaftsform breitete sich seit dem Ende des 20. Jahrhunderts zunehmend auf die Menschheit aus und prägt bis heute das Denken und Verhalten des Individuums und der Gesellschaft. Im Folgenden werden ihre unterschiedlichen aufeinander aufbauenden Facetten kurz zusammengefasst. Seit den 70er Jahren vollzog sich laut […]

Hier weiterlesen

Neoliberalismus: Der Markt als übergeordnete Kontrollinstanz

Das politische Konzept des Neoliberalismus verbreitete sich auf globaler Ebene in den 1970er- und 1980er Jahren. Seine Wurzeln reichen über den US-amerikanischen Neoliberalismus der Chicago-Schule und den deutschen Nachkriegsliberalismus von 1948-62 bis zum klassischen Frühliberalismus des 18. Jahrhunderts zurück. Doch erst die Mischung aus abnehmenden Wachstumsraten, steigenden Sozialausgaben, neuen Managementstrategien und Globalisierungstendenzen in den 1970er […]

Hier weiterlesen

Digitales Kommunikationszeitalter – Eine zunehmende Vernetzung der Gesellschaft

Das heutige digitale Kommunikationszeitalter basiert auf wesentlichen technologischen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte. Bedeutend waren hierbei sowohl die massenhafte Verbreitung von PCs und Mobiltelefonen seit den frühen 1980er-Jahren als auch die flächendeckende Bereitstellung von Internetzugängen seit Anfang der 1990er-Jahre. Beide Entwicklungen nahmen massiven Einfluss auf die Lebensgestaltung eines großen Teils der Weltbevölkerung. Die vorerst letzte wichtige […]

Hier weiterlesen

Fortschritt – bitte einen Schritt zurück

Schritt für Schritt bewegen wir uns fort. Immer schneller erreichen wir unsere selbstgesetzten Ziele. Die heutige Möglichkeitsvielfalt scheint grenzenlos. Wir entferen uns von uns selbst schreiten immer weiter fort in eine kalte und gefühllose Welt. Auf der einen Seite wünschen wir uns Liebe, Zuneigung, Mitgefühl und Zärtlichkeit. Wir sind allerdings auf der anderen seite nicht […]

Hier weiterlesen

Ankunft

Zielstrebig schreiten wir dahin. Zielstrebig ohne stehen zu bleiben. Die einen haben es geschafft. Die anderen nicht. Hektisches Treiben auf dieser Erde. Werden wir eigentlich jemals ankommen? Und wo überhaupt ankommen? Wohin genau schreiten wir eigentlich so zielstrebig? Fragen, auf die jeder Mensch eine andere Antwort zu geben scheint. Wenn überhaupt. Die meisten merken leider […]

Hier weiterlesen

Foucault zur Funktion von Kriminalität

Als Foucault während seines Vortrages über Die Maschen der Macht an der philosophischen Fakultät der Universität Bahia 1976 folgende Frage von einem Hörer gestellt bekommt: „Auf welche Produktivität zielt die Macht im Gefängnis?“ Gibt er eine genauso klare, wie überraschende Antwort: „Das ist eine lange Geschichte. Das Gefängnissystem, also das repressive, auf Sühne ausgerichtete Gefängnis, […]

Hier weiterlesen

Flüchtlingslager: Endgültige Einsperrung überflüssiger Menschen

Immer mehr Menschen, die dringend Hilfe benötigen, werden unter katastrophalen Lebensbedingungen so lange eingesperrt, bis sie sterben. Es wird höchste Zeit, sich mit der Problematik von Flüchtlingslagern auseinanderzusetzen. In dem Buch Daten, Drohnen, Disziplin von 2013 konkretisiert Bauman das Problem der weltweiten Zunahme von Exilanten, Flüchtlingen, Asylsuchenden – oder Leuten, die bloß nach einem Dach […]

Hier weiterlesen

Abhängigkeit von digitalen Medien

Informationen sind heute so schnell und leicht zugänglich wie nie zuvor. Diese Entwicklung wurde insbesondere durch die Einführung und bis heute anhaltende Verbreitung von PCs seit den frühen 1980er Jahren begünstigt. Ergänzend dazu ebnete die globale Vernetzung durch das Internet den Weg zur Digitalisierung und Verbreitung der Medien. Dies hatte einen tiefgreifenden Einfluss auf die Wirtschaft, die Gesellschaft und die Kultur der Menschheit. […]

Hier weiterlesen

Das Digitale Panoptikum

„Der perfekte Disziplinarapparat wäre derjenige, der es einem einzigen Blick ermöglichte, dauernd alles zu sehen. […] ein vollkommenes Auge der Mitte, dem nichts entginge und auf das alle Blicke gerichtet wären.“ – Michel Foucault (1977: 224) […]

Das panoptische Überwachungsmuster soll nun anhand einer theoretischen Untersuchung auf die Observationspraktiken des 21. Jahrhunderts angewendet werden. […]

Hier weiterlesen

Kurzes Fazit zur Überwachung im Digitalen Informationszeitalter

In den letzten Jahrzehnten lässt sich eine zunehmende Ausdehnung staatlicher und kommerzieller Überwachungspraktiken feststellen, die mittlerweile nahezu jeden Bereich des gesellschaftlichen Lebens durchdrungen hat. Dieser Prozess geht mit einer gleichzeitigen Ausbreitung von zum Teil automatisierter und nicht klar zuzuordnender Macht und Kontrolle einher. […]

Hier weiterlesen