Ergreifender Nebel

Es wird Zeit. Komm aus dem Sumpf.

Dunkel ist es da, und stickig.

Die Sonne scheint. Du siehst es nicht.

 

Doch du bist in dem drin, was du siehst.

Du bist Teil davon.

Es kriecht in deine Klamotten.

 

Du machst alles, was dich umgibt.

Nein, hier war ich heut noch nicht.

Und hier werd ich auch nie wieder sein.

 

Ich dreh mich um und gehe zurück.

Ein Schatten lehnt sich über meinen Geist, doch ich sehe ihn nicht.

Ich lasse ihn stehen.

 

Die Luft ist steinig und marode

und braun und pieksig und feucht.

Ein Flüstern dringt in deinen Nacken.

 

Kleine, kalte Kügelchen.

Stillstand.

Starre.

 

Ergreifender Nebel.

Kommentar nur für eingeloggte Benutzer möglich